Diavortrag „Abenteuer Transsib“
Diavortrag „Abenteuer Transsib“ der Fotogruppe Gut Licht kommt Bürgerstiftung Mutterstadt zugute.

Viele erinnern sich an die Zeit der Diavorträge bei Freunden oder Verwandten. Eine kräftige Birne zauberte aus kleinen Folien in weißen Rähmchen scharfe und kontrastreiche Farbbilder auf eine große Leinwand. Ein Hauch dieser Nostalgie wehte am 12. November 2014 durch das Alte Rathaus. Die Fotogruppe „Gut Licht“ aus Neuhofen präsentierte ihren ersten Diavortrag in Mutterstadt. Marion Viertl und Ursula Adler berichteten von ihrer Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn quer durch Russland bis nach China.
Die Transsibirische Eisenbahn, kurz Transsib genannt, ist mit ihrer durchgehenden Kilometrierung von 9288 km die längste Bahnstrecke der Welt, mit mehr als 400 Bahnhöfen zwischen Moskau nach Wladiwostok am Pazifik. Sie ist die Hauptverkehrsachse Russlands.

Mit einem originellen Einstieg zu Beginn des Vortrags zogen sie die fast fünfzig Zuschauer auf ihre Seite. Ein kleines Gläschen russischen Wodkas für jeden Anwesenden zur Einstimmung sorgte direkt für gute Laune. Russischem Brauch folgend wurden die Gläser nach Gebrauch über den Rücken nach hinten geworfen. Keine Sorge – die kleinen Kunststoffgläser konnten keinen Schaden anrichten.

Bereits vor der Reise hatten Marion Viertl und Ursula Adler geplant, einen Diavortrag über die Reise zusammen zu stellen. Deshalb suchten sie ihre Motive bereits mit der Überlegung aus „Was könnte für die Zuschauer interessant sein?“ und kauften an den Bahnhöfen oder bei ihren Besichtigungen bereits CDs mit landestypischer Musik.

So entstand dann ein hochinteressanter Vortrag mit Musikuntermalung, bei dem sich die Marion Viertl und Ursula Adler bei der Kommentierung der Fotos und zusätzlichen Hintergrundinformationen ideal ergänzten.
Nicht nur die Zuschauer freuten sich über den Vortrag, sondern besonders auch Bürgermeister Hans-Dieter Schneider und Bernd Feldmeth von der Bürgerstiftung Mutterstadt. Die Fotogruppe hatte entschieden, dass der Erlös der Veranstaltung der Stiftung und damit Mutterstadter Bürgern zukommen wird.

Bernd Feldmeth bedankte sich bei Marion Viertl und Ursula Adler für den Vortrag, Herrn Hovestadt, dem Mann an der Technik, bei Helmut Karl, dem Vorsitzenden der Fotogruppe Neuhofen, seiner Frau und Ramona Kretz von der VHS, die an der Abendkasse Eintrittskarten verkauften. Er dankte der Firma SP: Ehrlich und der Gemeinde, die als Vorverkaufsstellen unterstützten. Besonderer Dank ging an Frau Wieser, den Hausmeister Herrn Fuchs und Bürgermeister Schneider für die Unterstützung durch die Gemeinde bei der Vorbereitung und der Durchführung der Veranstaltung. Zu guter Letzt erwähnte er noch seine Vorstandskollegen aus der Bürgerstiftung Gaby Polke, Dieter Kuch und Klaus Moelands, die bei der Bewirtung der Zuschauer in der Pause unterstützen.

Das Schlusswort hatte der Bürgermeister. Er freute sich über die gelungene Veranstaltung als Beitrag zur Bereicherung der kulturellen Aktivitä-ten in Mutterstadt und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Fotogruppe in Zukunft nicht nur in Neuhofen Vorträge zu Reisen anbietet, sondern auch häufiger in Mutterstadt präsent ist.

Nach so viel Lob war es Zeit für einen Abschiedsdrunk und so spendierten Marion Viertl und Ursula Adler sehr zur Freude aller Anwesenden nochmal eine Runde Wodka.

Nähere Informationen zur Fotogruppe „Gut Licht“ findet man im Internet unter www.fotogruppe-gutlicht.de
Wer die Bürgerstiftung Mutterstadt ehrenamtlich unterstützen möchte, wende sich bitte per Telefon unter 06234 2431 oder per E-Mail über info@buergerstiftung-mutterstadt.de an die Bürgerstiftung.

Nachfolgend einige Impressionen. Bitte klicken Sie für die Großansicht auf die Bilder.



     © webdesign by setupmanager