Wozu eine Bürgerstiftung?

Spenden und sich für andere engagieren hat – zum Glück – auch bei uns in Deutschland Traditionen. Das ist gut und wichtig. Für den Spender ist es jedoch oft ein Bedürfnis wissen zu wollen, wo sein gespendetes Geld hin fließt, über welchen Zeitraum der Betrag genutzt und welche Summe für welches Projekt verwendet wird. Nicht selten bleiben die großen Spendenorganisationen die Antwort darauf schuldig.

Bei einer Bürgerstiftung bleiben diese Fragen nicht offen. Sowohl der Spendeneingang als auch die Mittelverwendung werden offen und transparent dargestellt und kommuniziert. Ihre Zustiftung und / oder Ihre Spende wird ausschließlich für Projekte (siehe auch Projektvorschläge) innerhalb der Gemeinde Mutterstadt verwendet. Es ist sogar möglich, dass Spender bei ihrer Spende ganz gezielt Projekte benennen, für die die Spende verwendet werden soll.

Der Beitrag der Gründungsstifter als auch die Zustiftungen bilden das Kapital der Stiftung, genannt Stiftungskapital. Dieses Stiftungskapital wird (sicher) verzinslich angelegt und bleibt der Bürgerstiftung dauerhaft und auf ewig erhalten. Denn die Finanzierung der Projekte erfolgt ausschließlich über die, aus der Anlage des Stiftungskapitals, erzielten Erträgen sowie aus den im laufenden Jahr eingenommenen Spendengeldern. Damit ist sichergestellt, dass die Bürgerstiftung auf Dauer angelegt ist und in der Gemeinde auch künftigen Generationen nützen wird.

„Wir wollen uns engagieren, frei von Ideologie, Politik und Konfession, wir wollen, dass gute Projekte in unserer Gemeinde umgesetzt oder beibehalten werden können, um unsere Region heute und morgen weiter lebens- und liebenswert zu erhalten“, so formulieren viele Stifter ihre Motivation, zu Stiftern einer Bürgerstiftung zu werden. Bürgerstiftungen sind Stiftungen von Bürgern für Bürger und sie werden von Bürgern gestaltet. Sie vereinen Spenden und Zustiftungen von Bürgern und Unternehmen unter einem schlagkräftigen Dach. Vorstand und Stiftungsrat arbeiten ehrenamtlich. Durch seinen Platz in der Stifterversammlung kann jeder Stifter aktiv am Stiftungsgeschehen teilnehmen und mitbestimmen. Die Bürgerstiftung will in der Gemeinde zusätzliches
bürgerschaftliches Engagement auslösen und sich der Stärkung einer sozialen, liebens- und lebenswerten Gemeinde verpflichten.

Quelle: Initiative Bürgerstiftungen, Berlin

     © webdesign by setupmanager